Stefanie Scheurell

Ruth

Fotografie  
Zeichnung  
Skizzen  
Installation  
Videostills  
Aktion  
Künstlerbuch  

Ruth umfasst einen Werkkomplex, der sich mit dem labyrinthischen Innenleben eines dementen Gehirns auseinandersetzt. Die Arbeit, entstanden zwischen 2004 und 2010, nähert sich in verschiedenen Medien einem Porträt der Ruth Wurmhöringer an.

Fotografie

1 / 15 2 / 15 3 / 15 4 / 15 5 / 15 6 / 15 7 / 15 8 / 15 9 / 15 10 / 15 11 / 15 12 / 15 13 / 15 14 / 15 15 / 15

Zeichnung

1 / 3 2 / 3 3 / 3

Skizzen

1 / 26 2 / 26 3 / 26 4 / 26 5 / 26 6 / 26 7 / 26 8 / 26 9 / 26 10 / 26 11 / 26 12 / 26 13 / 26 14 / 26 15 / 26 16 / 26 17 / 26 18 / 26 19 / 26 20 / 26 21 / 26 22 / 26 23 / 26 24 / 26 25 / 26 26 / 26

Installation

1 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
2 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
3 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
4 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
5 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
6 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
7 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
8 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
9 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
10 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
11 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
12 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
13 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
14 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
15 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
16 / 16Gesamtinstallation Ruth
Mehrere Räume
Video, Sound, Duft, Requisiten, Fotos, Dias, Zeichnungen, Projektoren, TV
2005 (hier: Variante 2016)
Kunst oder Verwandtschaft
Lukas Baden
Mit teilweise interaktiven Installationen anverwandelt sich Stefanie Scheurell den Ausstellungsraum auf der Frage nach „Kunst oder Verwandtschaft“. Diaprojektoren, Monitore, Beschallungsanlagen, Zeichnungen, Photographien und Düfte erschaffen ein synaesthetisches Memento mori: Die Künstlerin konterkariert auf tragik-komische Weise ihre eigene Jugend mit dem vom Alter gezeichneten Körper und Antlitz ihrer Großmutter. In diesem Alter Ego-Verhältnis spannt sich durch Mienenspiel, Verkleidung und anekdotisches Erzählen das ganze Spektrum der Suche nach Individualität und Identität auf. Die Installationen spielen mit dem Kippmoment: Würde und Elend des Alters, Schönheit und Vergänglichkeit der Jugend werden inszeniert zu einem persönlichen Kennenlernen, welches dem Leben selbst näher kommt.
Art or Affinity
Lukas Baden
The artwork of Stefanie Scheurell, who was born in Berlin in 1980, Germany, is developed from drawings. Her work consist of objects, videos, staged photography, performances and sound-installations. She uses the relationships and affinity between the pieces in order to create presentations within which she combines single works to complex installations that directly address the spectator in a humorous and ironic way. Stefanie Scheurell´s works always relate to the human being. Themes like time, spontaneity, metamorphosis and transitoriness play a major role in this context.

The artist takes all conditions of the exhibition space into account when she sets up her poetic and partially interactive installations on her pursuit of the question of „Art or Affinity“. Slide projectors, screens, speakers, drawings, photographs and smells create a synaesthetic memento mori: The artist uses the body and face of her grandmother, which are both marked by the signs of age, to go against her own youth, yet all this is carried out in a tragic-comical way. The whole array of the search for individuality and identity is suspended within this alter-ego relationship through the play of mimics, masquerade and anecdotic narrative. The Installations play with the turning moment: Dignity and misery of age, beauty and transitoriness of youth are set up to yield a personal get-to-know, which in itself leads closer to life.

Videostills

1 / 12 2 / 12 3 / 12 4 / 12 5 / 12 6 / 12 7 / 12 8 / 12 9 / 12 10 / 12 11 / 12 12 / 12

Aktion

1 / 3 2 / 3 3 / 3

Künstlerbuch

1 / 15Konzept und Gestaltung Christina Schmid
@ Prima.Publikationen
2 / 15 3 / 15 4 / 15 5 / 15 6 / 15 7 / 15 8 / 15 9 / 15 10 / 15 11 / 15 12 / 15 13 / 15 14 / 15 15 / 15